3.9.2021, 16:27

Brandneuer ID.3 im Berufsbildungszentrum Goldau im Schulungseinsatz

  • Im Berufsbildungszentrum Goldau SZ werden 1300 Lernende von 60 Lehrpersonen ausgebildet.
  • BBZ Goldau ist Hochvoltausbildungszentrum für Automobil- und Zweiradberufe in der Zentralschweiz.
  • Mit dem neuen VW ID.3 steht der Schule neu ein eigenes Elektrofahrzeug für den Schulungseinsatz zur Verfügung.

Cham/Goldau – Das Berufsbildungszentrum Goldau hat einen brandneuen ID.3 für Schulungszwecke beschafft. Das Zentrum ist unter anderem auch regionale Ausbildungsstätte im Hochvoltbereich für die Automobil- und Zweiradberufe. Dabei werden Hybrid- und Elektrofahrzeuge für den Unterricht eingesetzt. Die Anschaffung des neuen Volkswagen ID.3 wurde dank grosszügiger Unterstützung von Garagenbetrieben im Grossraum Schwyz ermöglicht.

Im Berufsbildungszentrum Goldau werden im Grossraum Schwyz rund 1300 Lernende in 19 Berufen von rund 60 Lehrpersonen ausgebildet. Seit mehreren Jahren gehört das Berufsbildungszentrum Goldau auch zu den Ausbildungsstätten, welche die Hochvoltausbildung und die Prüfungen für die Automobil- und Zweiradberufe in der Schweiz sicherstellen. In diesem Zusammenhang werden Hybrid- und Elektrofahrzeuge mit zwei und vier Rädern für den Unterricht eingesetzt. Bis heute wurden Elektrofahrzeuge von verschiedenen Garagisten aus der Region Schwyz für die Kurse ausgeliehen. Mit dem VW ID.3 steht der Schule neu ein eigenes Elektrofahrzeug der neuesten Generation zur Verfügung, das in den Ausbildungskursen eingesetzt werden kann.

Darauf angesprochen sagte Rolf Künzle, Rektor des Berufsbildungs-zentrums Goldau: «Mit dem ID.3 ein eigenes E-Modell für die Schulung zur Verfügung zu haben, ist für uns ein grosser Vorteil – aber auch eine Notwendigkeit. Denn die professionelle Schulung rund um die E-Mobilität wird immer wichtiger.» Dabei wird das Fahrzeug auch für die theoretische und praktische Ausbildung bei den Lernenden Automobil-Mechatronikern eingesetzt. Neu ist die Hochvoltausbildung in der Grundbildung integriert. Das Fahrzeug wird von der Schule (BBZG) und im üK (überbetrieblicher Kurs, AGVS Sektion Schwyz) für die Ausbildung verwendet.

Die Anschaffung des neuen Volkswagen ID.3 haben folgende regionale Betriebe mitfinanziert: Auto Inderbitzin in Oberarth, Auto Suter in Küssnacht am Rigi, Autohaus Füchslin AG in Einsiedeln, Multimotor in Siebnen, Auto Brander AG in Freienbach und die AMAG Import AG in Cham.

Share this: